aus der Zeitung: Solothurn – KESB-Dokumente gibt es jetzt in «leichter Sprache»

Im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprojekts wurden die wichtigsten Dokumente der Kesb Region Solothurn stark vereinfacht formuliert. Seit Anfang Juni werden die neuen Dokumente eingesetzt.

Mehr Informationen:

http://snip.ly/s8fww#http://www.solothurnerzeitung.ch/solothurn/kanton-solothurn/beamtendeutsch-vereinfachen-kesb-dokumente-gibt-es-jetzt-in-leichter-sprache-130420063

 

Zug und Luzern wollen Eltern entlasten

Februar 2015 Bild: © Vera Markus v.markus@bluewin.ch www.veramarkus.com

Die Kesb Zug und Stadt Luzern wollen Eltern, die Beistände von ihren erwachsenen, geistig behinderten Kindern sind, vermehrt von gewissen administrativen Auflagen entbinden. Dazu haben sie in Merkblättern Kriterien festgehalten. Die KESB Kanton Bern hatte sich bereits im letzten Jahr für eine grosszügige Entbindung entschieden.  

Eltern von einem erwachsenen, geistig behinderten Kind sind häufig sehr gefordert: Sie bieten ihren Kindern ein Zuhause, organisieren eine externe Tagesstruktur oder Heimunterbringung und versuchen ihre Kinder bestmöglich zu fördern. Häufig kümmern sie sich auch noch um finanzielle und juristische Belange.

http://insieme.ch/wp-content/uploads/2016/07/Information-der-KESB-Stadt-Luzern-an-insieme_160718_final-2.pdf

http://insieme.ch/wp-content/uploads/2016/07/weisung-merkblatt-zu-art-420-zgb_160718_final.pdf

 

Zug: Kürzung der Ergänzungsleistungen

Geld, Taschenrechner und Rotstift

Um satte 25 Prozent werden die Ergänzungsleistungen für im Heim wohnende IV-Beziehende im Kanton Zug gekürzt. insieme kritisiert, dass ausgerechnet bei Menschen mit Behinderung, die bereits benachteiligt sind, gespart wird. insieme Cerebral Zug unterstützt deshalb das Referendum gegen die beschlossenen Sparmassnahmen.

Weniger kantonale Beiträge an Heime

Menschen mit geistiger Behinderung werden von den Sparmassnahmen gleich zweifach betroffen sein: Auch die kantonalen Beiträge an die Heim- und Pflegebetriebe werden massiv gekürzt.

http://sparpaket-nein.ch/

 

3. September 2016: Gilde kocht Risotto für die MS auf dem Fronwagplatz

Der jährliche Gilde-Kochtag ist ein fester Bestandteil in der Agenda der MS-Gesellschaft. Jeweils im Herbst laden die Köche der Gilde etablierter Schweizer Gastronomen die Bevölkerung zu einem Risotto ein. Dieser wird an unzähligen Standorten schweizweit angeboten. Der Erlös dieser Aktion fliesst der MS-Gesellschaft sowie weiteren gemeinnützigen Institutionen zu.

Gilde-Kochtag 2016

Auch dieses Jahr veranstaltet die Gilde etablierter Schweizer Gastronomen den traditionellen «Gilde-Kochtag». Am Samstag, 3. September 2016 kochen Gilde-Köche in der ganzen Schweiz Risotto für karitative Zwecke. Die Gilde-Köche und ihre Teams werden an ihren Standorten unterstützt von Mitgliedern der MS-Regionalgruppen bzw. Mitarbeitenden der Schweiz. MS-Gesellschaft. In einigen Städten helfen Prominente, Politiker oder Musik-Formationen dabei, den Risotto-Verkauf anzukurbeln.

Freuen Sie sich auf den solidarischen Risotto-Schmaus!
Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft: Gilde Kochtag 3. 9. 2016